Schritt für Schritt

So funktioniert der Einkauf mit „Zahl einfach per Handyrechnung“ – Beispiel Google PlayStore

1. Zahlungsmethode ändern

Du willst im Google PlayStore einkaufen und zukünftig per Handyrechnung zahlen?

Wenn du ein Google PlayStore Konto hast, kannst du direkt los legen. Solltest du noch kein Konto haben, kannst du hier nachlesen wie man eins einrichtet.

Als erstes musst du die Zahlungsmethode „Abrechnung über Mobilfunkanbieter verwenden“ einrichten. Klicke dafür zuerst auf der Startseite vom Google PlayStore oben links auf den Menü-Button.

(Hier zeigen wir dir auch am Beispiel von Spotify wie die Umstellung funktioniert. )

Von links klappt eine Menü-Liste auf. Darunter findest du dein „Konto“. Wenn du darauf klickst, öffnet sich eine Übersicht. Hier wählst du „Neue Zahlungsmethoden hinzufügen“.

Klicke nun unter Zahlungsmethode auf „Abrechnung über Mobilfunkanbieter (z. B. Telekom, wie in unserem Bild, oder auch mobilcom-debitel, Telefónica und Vodafone) verwenden“. Danach erscheint der Name deines Mobilfunkanbieters oben in der Liste deiner Zahlungsmethoden.

(Stand Januar 2018)

2. App kaufen

Als nächstes erscheint die Startseite des Google PlayStores. Suche dir hier eine App aus und klicke drauf. Du kannst auch die Suchfunktion oben auf der Seite nutzen. Bei einer kostenpflichtigen App wird dir der Preis auf dem Button angezeigt. Klicke drauf, um die App zu bestellen.

Wenn du auf den Pfeil neben der eingestellten Zahlungsmethode klickst, klappt das Menü mit den Einstellungen auf. Aktuell ist im Bild „Mastercard“ als Zahlungsmethode eingestellt. Klicke jetzt auf Zahlungsmethoden, um die Zahlungsmethode zu ändern bzw. neu einzurichten.

Wähle aus den angebotenen Zahlungsmethoden deinen Mobilfunkanbieter (im Bild Telekom) als neue Zahlungsmethode aus. Klicke danach unten auf den Button „kaufen“. Ab jetzt ist „Handyrechnung“ als Zahlungsmethode voreingestellt und wird bei deinen nächsten Einkäufen als Standard-Zahlungsmethode erscheinen.

Gib jetzt dein Google-Passwort ein und klicke auf „bestätigen“.

Im Anschluss kannst du auswählen, ob du einen Kauf jedes Mal mit deinem Passwort bestätigen möchtest oder nie.

Der Kauf wird mit „Zahlung erfolgreich“ bestätigt und die Installation deiner neuen App läuft. Klicke jetzt auf „Weiter“. Sobald die App installiert ist, klicke auf „Öffnen“. Die App wird geöffnet bzw. gestartet.

(Stand Januar 2018)

3. Bestellverlauf ansehen

Wenn du deinen Bestellverlauf ansehen willst, klicke auf der Startseite vom Google PlayStore oben links auf den Menü-Button. Von links klappt eine Menü-Liste auf. Wenn du auf dein „Konto“ klickst, öffnet sich eine Übersicht. Hier wählst du „Bestellverlauf“.

Darunter wird dir eine Liste mit deinen letzten Bestellungen angezeigt.

Im Anschluss an deinen Kauf erhältst du per E-Mail eine Rechnung von Google Play, in der die wichtigsten Angaben zu deiner Bestellung stehen. Der gesamte Betrag wird mit deiner nächsten Handyrechnung verrechnet oder direkt von deinem Prepaid-Guthaben abgezogen.

(Stand Januar 2018)

Redirect macht mobiles Einkaufen sicherer

Mit dem sogenannten Redirect-Verfahren sorgen die Mobilfunkanbieter für ein Plus an Klarheit und Transparenz beim mobilen Einkaufen – ein wichtiger Schritt zu mehr Sicherheit und Vertrauen.

Mutti macht mobil! Die praktische Mobilitäts-App der BOGESTRA.

Ob zur Arbeit oder Uni, zum Shoppen oder Feiern. Mit Mutti fährst du einfach besser. Die praktische App der BOGESTRA ist Routenplaner, Fahrplanauskunft mit Echtzeit-Informationen und mobiler Ticketshop in einem. Dabei kombiniert sie clever Busse und Bahnen mit Rad- oder Fußwegen. Plane deine Fahrt, informiere dich über Verbindungen und Tarife und kaufe bargeldlos dein Ticket […]

gamescom 2019: Köln ist erneut Hotspot für die Spielerszene

Bereits zum elften Mal ist Köln in diesem Jahr Gastgeber der gamescom und damit Pilgerstätte für tausende Konsolen-Fans. Vom 21. bis 24. August bekommen sie auf der weltweit größten Messe für Computer- und Videospiele wieder einen Vorgeschmack auf die brandheiße Ware aus nationalen und internationalen Entwicklerschmieden. Darüber hinaus gibt es neue Events und 9.000 Quadratmeter […]